Jávea.com | Xàbia.com
Sucher

Chulvi kündigt die Verteilung der Ratsmitglieder an und sagt, dass "die PSOE alleine regieren wird"

14 Juni 2019 - 15: 56

Die Sozialistische Partei von Xàbia wird mit der absoluten Mehrheit der Ratsmitglieder diese nächste Wahlperiode ohne Koalition mit einer Oppositionspartei allein regieren. Dies hat der amtierende Bürgermeister José Chulvi auf der Pressekonferenz angekündigt, die an die Medien gerichtet war, um die Verteilung der Räte bekannt zu machen.

Chulvi hat angedeutet, dass er ein Treffen mit Comprom abgehalten hat, aber die Bildung einer gemeinsamen Regierung wurde nicht wie in der vorherigen Wahlperiode durchgeführt. "Deshalb stellen wir uns dieser neuen Legislatur mit Begeisterung, mit Begeisterung, mit neuen Herausforderungen und vor allem allein, um die Entscheidung unserer Bürger zu unterstützen. Für uns sind die Türen des Rathauses immer noch offen für die Bürger und sprechen mit den Parteien.".

Der wiedergewählte Bürgermeister von Xàbia hat in dem institutionellen Gesetz, das zu 11-Zeiten im Rathaus stattfinden wird, die wichtigsten Schritte der Kommunalverwaltung angegeben, sobald diese morgen konstituiert ist. "Die Fertigstellung der eingeleiteten Projekte hat für diese Regierung Priorität. Tatsächlich haben wir bereits den Auditorium-Vertrag mit der neuen Firma unterzeichnet. Wir werden mit der Arbeit von Juan Carlos I und Avenida dels Furs beginnen, den Sommer so zu verbringen, dass sie keine Beschwerden verursachen und in Verfahren für die Neubewertung der Leistung der Puente de Triana ", hat den ersten amtierenden Bürgermeister angegeben.

Auch über das Projekt des Hallenbades hat Chulvi qualifiziert, dass der nächste 25 im Juni sein Ausführungsprojekt fertig stellen wird. Im Hinblick auf die neuen Herausforderungen und Projekten hat der amtierende Bürgermeister berichtet über die Umgestaltung der Spielplätze von Thiviers und Frechinal, die Schaffung eines Parks in Rafal und Fortsetzung des Generalplan gehandelt werden, "Sobald die Struktur fertig ist, gehen wir zur detaillierten".

Cast Concejalías

Die von der PSOE bei den letzten Kommunalwahlen erzielten 11-Räte eröffnen eine neue Arbeitsstufe, neue Projekte und Funktionen. Und in den nächsten vier Jahren gab es unter den Bürgermeistern, die ihre Ämter wiederholen, einige Unterschiede.

    Isabel Bolufer: Urbanismus und städtische Szene, integraler Wasserkreislauf
    Quico Moragues: Kultur
    Rita Berruti: Soziale Dienste, Gesundheit und städtischer Kern von Arenal.
    Ximo Segarra: Finanzen und Contracting, Neue Technologien und historisches Zentrum.
    Kika Mata: Dienstleistungen, Werke, Strände, Umwelt und Bewohner.
    Alberto Tur: Sport und Thiviers Nachbarschaft.
    Montse Villaverde: Bildung, Gleichstellung, Kindheit und Jugend, Partizipation und Freginal-Nachbarschaft.
    Toni Miragall: Tourismus, Feste und Erbe.
    Marta Bañuls: Entwicklung, Markt, Landwirtschaft, Fischerei und das Viertel Duanes.
    Pepa Gisbert: Bürgersicherheit, nachhaltige Mobilität, Humanressourcen und Urbanisierung.
9 Kommentare
  1. Julio Verne sagt:

    Miquel, oder Sie haben die Nachrichten aktualisiert, indem Sie absichtlich falsche oder böswillige Kommentare hinterlassen. Es bringt es klar in die Delegationen von Rita Berruti ... Núcleo Urbano del Arenal

    • Miquel Strogoff sagt:

      Eine ordentliche Regierung von Anwohnern des gleichen Gebiets, zum Beispiel Kaufleuten oder Geschäftsleuten, damit alle Scherze, die es in diesem Gebiet gibt, enden.

  2. L, Ainsworth sagt:

    Wann werden Reparaturen an Straßen durchgeführt, die durch die Flut beschädigt wurden? Ich hatte drei Beschwerden über meine Straße eingereicht, die sich in einem gefährlichen Zustand befand, und eine freundliche Antwort erhalten
    Welcher Stadtrat ist dafür zuständig? Können wir sicher sein, dass die Inkompetenz mit der neuen Verwaltung aufhören wird?
    Unsere Cedula braucht fast drei Jahre! Warum?

  3. L, Ainsworth sagt:

    Wann werden Reparaturen an Straßen durchgeführt, die durch die Flut beschädigt wurden? Ich habe drei Beschwerden über meine Straße eingereicht, die sich in einem gefährlichen Zustand befindet und die nicht mit freundlicher Genehmigung einer Antwort beantwortet wurden
    Welcher Stadtrat ist dafür zuständig? Können wir sicher sein, dass die Inkompetenz mit der neuen Verwaltung aufhören wird?
    Unsere Cedula braucht fast drei Jahre! Warum?

  4. Guillermo Geisser sagt:

    Tatsächlich ist der Arenal ein verlassenes Stadtgebiet mit Kanalisationsinfrastruktur, unbefestigten Gebieten und nicht existierenden Parks, wobei alle gezahlten Steuern unerklärlich sind, dass es für diesen Stadtbezirk keinen einzigen Gemeinderat gibt.
    Und wann regnet es was? Wir müssen die Überschwemmungen weiter ertragen, und mir war nicht klar, dass es wichtigere Dinge wie die Errichtung eines Auditoriums gibt, ein wichtigeres Thema als die Sicherheit und das Wohlergehen der Steuerzahler.

  5. Fernando sagt:

    Wie richtig du bist Miquel

  6. Guillermo Geisser sagt:

    Ich stimme zu, dass der Arenal verlassene Infrastruktur, Straßen und unbebaute Räume und ein Kanalisationsnetz der Dritten Welt sind. Was passiert also, wenn es regnet? Wird der Staat in diesem Zeitraum verlassen bleiben?
    Parks im Arenal? Oder wofür Steuern gezahlt werden.
    Es sollte einen Stadtrat geben, wie es ist.

  7. Miquel Strogoff sagt:

    Und von der ARENAL NICHTS von NICHTS wie immer gibt es keine Parks, die Salzwiese ist ein Drecksack auf allen Seiten. Es gibt keine Infrastruktur. Ich glaube, dass wir im ARENAL eine eigene Regierung schaffen müssen.
    Wenn Sie für die Schaffung einer eigenen Regierung im Bereich ARENAL sind, entscheiden Sie ... Damit wird die Diskriminierung in diesem Bereich beendet.

  8. Miquel Strogoff sagt:

    Derjenige, der sich abzeichnet. Lassen Sie sie uns gestanden fangen ...


27.135
1.776
5.306
457
Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung anzubieten und statistische Daten zu sammeln. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu Cookie-Politik.