Die sechs Kandidaten für den Bürgermeister von Xàbia diskutieren über das Gute und die Zukunft der Stadt

In der Wahlkampagne ist das am meisten erwartete Treffen die Debatte oder Konfrontation von Ideen zwischen den verschiedenen politischen Parteien. In Xàbia fand am Dienstag im Kulturhaus die politische Debatte zwischen den sechs Bürgermeisteranwärtern der Stadt statt.

Die Debatte, organisiert von der Podcast-Plattform Nicht Veuschrieb er verschiedene Themen auf, damit jeder der Kandidaten seinen Standpunkt einbringen konnte. Juan Ortolá (Bürger von Jávea), Bernhard Feiner (Podemos), Vicent Colomer (Compromis), Rosa Cardona (PP), Enrique Escrivá (Bürger) und José Chulvi (PSPV-PSOE) führte eine fließende Debatte. Mehrere der alkoholischen Getränke stimmten darin überein, dass es für Xàbia nicht genug Bedarf gibt, da es sich um das Thema Wohnen und die Qualität der Dienstleistungen handelt.

Darüber hinaus konzentrierte sich der von der PSOE gebilligte allgemeine Strukturplan auf einen großen Teil des ersten Teils der Debatte. Die fünf Kandidaten zeigten sich mit Chulvi nicht einverstanden, wie dieses wichtige Dokument durchgeführt worden war «Es gab keine Bürgerbeteiligung oder Parteisprecher» und fügte hinzu, dass einige Punkte der PGE die Bedürfnisse von Xàbia auf lange Sicht nicht erfüllen. Die Bürgermeister von Xàbia und gegenwärtiger sozialistischer Kandidat erklärte das «Wir haben uns auf die Meinungen der Nachbarn verlassen und klar über Xàbia und seine Zukunft nachgedacht. Wir konnten nicht zulassen, dass Xàbias Plan veraltet blieb. "

Tourismus

Im Tourismusbereich wirkten sich die Kandidaten auf das Fehlen qualitativ hochwertiger Dienstleistungen aus, wie z «Ein öffentlicher Verkehr unter Bedingungen, öfter Nachhaltigkeit, öffentliche Dienstleistungen, die alle Bedürfnisse erfüllen und den Touristen ein gutes Image verleihen», Sagten sie.

In der Debatte und in jedem der Blöcke kündigten die alkoholischen Getränke einige Vorschläge ihrer Wahlprogramme an. Die Volkspartei schlug die Möglichkeit vor, auch ein kulturelles und gastronomisches Angebot anzubieten, um für Xàbia zu werben und den Tourismus anzuziehen. Die Bürger wiesen darauf hin, wie wichtig es ist, Routen zu erstellen, Radwege zu bauen und die Infrastruktur zu verbessern.

Andererseits setzen sie sich seit Podemos dafür ein, den Sport zu fördern und die Marke Xàbia mit verarbeiteten landwirtschaftlichen Produkten zu schaffen. Verpflichtungen und Bürger für Jávea einigten sich auf die Notwendigkeit, gute Dienstleistungen zu erbringen, qualitativ hochwertige Dienstleistungen, die Touristen zum Aufenthalt oder zur Rückkehr nach Xàbia anregen.

Für die PSOE wies Chulvi auf die Notwendigkeit hin, ein Geschäftsmodell zu schaffen, das das Leben nicht verändert. "Deshalb setzen wir uns für Nachhaltigkeit ein. Schützen ist nicht verbieten, sondern bewahren ».

Wohnung

Jede politische Formation hat ihren Vorschlag zum Wohnen und zur Notwendigkeit, dass junge Menschen nicht aus Xàbia abwandern. Die meisten sind sich einig, dass ein öffentlicher Wohnpark geschaffen werden muss. Citizens for Jávea schlägt vor, Mietwohnungen für junge Menschen bereitzustellen. Wir können wetten, dass wir die Häuser des historischen Zentrums sanieren, anstatt neue zu schaffen.

Compromís hat sich dazu verpflichtet, eine örtliche Wohnungsagentur zu gründen, um das soziale Mietsystem für junge Menschen und schutzbedürftige Sektoren zu fördern, und fällt mit der Sanierung der Häuser im historischen Zentrum zusammen.

In Verbindung stehende Artikel

Kommentare zu "Die sechs Kandidaten für den Bürgermeister von Xàbia diskutieren das Gute und die Zukunft der Stadt"

*

25.703
1.597

Diese Seite benutzt Cookies für Sie die beste Benutzererfahrung zu haben. Wenn Sie weiterhin Sie geben Ihre Zustimmung zur Annahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz unserer durchsuchen Cookie-PolitikKlicken Sie auf den Link für weitere Informationen. schließen