Die ersten Videoüberwachungskameras treffen auf den Straßen von Xàbia ein
Jávea.com | Xàbia.com
Sucher

Die ersten Videoüberwachungskameras treffen auf den Straßen von Xàbia ein

10 Juni 2024 - 13: 58

El Javea Rathaus In verschiedenen Bereichen der Gemeinde wurde mit der Installation des Videoüberwachungssystems begonnen. Ziel ist es, die Sicherheit der Bürger und die der örtlichen Polizei dafür zur Verfügung stehenden Mittel zu stärken.

Die erste Phase davon wurde in der Calvari-Straße im historischen Zentrum entwickelt. Entlang der gesamten Straße sind drei Kameras angebracht, die eine hohe Auflösung bieten, einen festen Fokus haben und sogar die Erkennung von Kfz-Kennzeichen ermöglichen. Es gibt auch Informationsschilder dazu.

Einmal platziert, wird die Rathaus de Xàbia hat alle Unterlagen an die Regierungsdelegation geschickt, um die entsprechende Genehmigung zu erhalten, da es sich um einen Platz auf öffentlichen Straßen handelt.

Die lokale Regierung hat zusammen mit der örtlichen Polizei mit der Installation eines Videoüberwachungssystems begonnen, um den Anforderungen von Nachbarn, Unternehmen und Handelsverbänden gerecht zu werden, da es sich um ein wichtiges Instrument zur Erleichterung der polizeilichen Überwachungsarbeit und der Aufdeckung von Straftaten handelt.
sowie seine Forschung.

Wie er kommentiert hat Stadträtin für Bürgersicherheit, Juan Ortolá, „Dieses Projekt ist viel umfassender und wird neue Gebiete und Stadtteile von Xàbia abdecken“; Darüber hinaus „folgt es den Linien, an denen in den europäischen Programmen gearbeitet wird, an denen die Gemeinde seit Jahren teilnimmt.“ Der Stadtrat betonte, dass „unsere Absicht darin besteht, die Umsetzung bis Ende des Jahres zu erreichen.“

Für ihren Teil, die Bürgermeisterin Rosa Cardona, hat betont, dass eine der Verpflichtungen der Kommunalverwaltung darin besteht, „die Sicherheit der Bürger zu verbessern“, und darauf „konzentrieren wir uns mit zwei Arbeitsbereichen, einerseits der Aufstockung des Personals der Agenten und andererseits der Eingliederung Bereitstellung von Technologie und Ressourcenmaterialien im Dienste unserer Polizei, damit sie allen auftretenden Situationen gewachsen ist.

15 Kommentare
  1. Isabel Bilbao sagt:

    Die Kameras an manchen Orten werden Kriminelle dazu bringen, dorthin zu gehen, wo keine sind.
    Kameras lösen nichts. Bildung und kooperatives Bürgertum tun es.

  2. Robert sagt:

    Können die Kameras Geschwindigkeitsüberschreitungen erkennen und strafrechtlich verfolgen?

  3. Matthias sagt:

    Es ist besser, Geschwindigkeitsradare für Autos anzubringen, dann sinken die Abgase.
    In Deutschland beträgt jeder Verspätungstag 50

  4. Bart Leute sagt:

    „Von allem Leben“ in dieser Stadt sind Kriminelle, die Anzug und Krawatte tragen und Luxusautos fahren. Die Kameras haben wenig zu tun.

  5. Pedro Botero sagt:

    Werden neben den Geschäftskassen auch Kameras angebracht? Es wäre das Beste, Steuerstraftaten vorzubeugen, da die Einnahmen jedes Unternehmens klar wären und es, wie man sagt, kein Problem gäbe, da es sicherlich nichts zu verbergen hat.

  6. Saul sagt:

    Ich sage: Wäre es nicht so, dass sie dir zuerst die Genehmigung erteilen und sie dann platzieren?

  7. Paco sagt:

    „Nach der Platzierung hat der Stadtrat von Xàbia alle Unterlagen an die Regierungsdelegation geschickt, um die entsprechende Genehmigung zu erhalten, da es sich um einen Platz auf öffentlichen Straßen handelt“…sehr logisch, ja, Sir.

    Wenn sie die Genehmigung erhalten, sind sie bereits kaputt, und wenn sie sie nicht erhalten, wird Geld verschwendet und demontiert

  8. Libelle sagt:

    „Diejenigen, die wesentliche Freiheiten aufgeben würden, um sich ein wenig vorübergehende Sicherheit zu erkaufen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit.“ Benjamin Franklin (1706-1790)

    Bitte platzieren Sie nicht überall Videokameras. Privatsphäre ist den Bürgern wichtig, ebenso wie Freiheit. Menschen wollen nicht überall ausspioniert werden.

    • Luisa sagt:

      Lassen Sie sie so viele wie möglich aufstellen, ich habe nichts zu verbergen, je mehr Kameras, desto besser, dann gehen die Chorizos und Schläger woanders hin.
      Ja zu den Kameras.

      • Der DM sagt:

        Dummkopf.

        • Marta sagt:

          Wow, Sie sind auf jeden Fall ein Gentleman, ja, das ist eine gute Ausbildung.

        • MD. sagt:

          Nun nein. Er ist völlig idiotisch. Ihre Rechte in den Wind werfen. Wir müssen für mehr Rechte kämpfen, nicht für weniger. Was ist mit dir passiert? Gehen wir zurück in die Zeit Francos? Wir sprechen über die Regierung, die eine Kontrollmaschine ist, um uns Geld zu entziehen, ihre Batterien. Möchten Sie in die Zeit Francos zurückkehren? Aber jetzt rund um die Uhr überwacht? Wirklich. Denken Sie einmal nach.

        • Manuel sagt:

          Kleiner Postkartendiktator, du bist traurig.

    • Erika sagt:

      Ich finde es sehr gut, dass sie Kameras installieren, je mehr desto besser. Diese Kameras dienen dem Schutz der Bürger und für mich erscheint die Privatsphäre auf der Straße absurd, die Privatsphäre liegt im Zuhause jedes Einzelnen. Ich hoffe, dass sie Raubüberfälle und andere Verbrechen verhindern. Abschließend kann ich diesem Stadtrat gratulieren, zumindest macht er etwas richtig.


28.803
9.411
1.080