Javier Bonet (PSOE): Der Pool und der Hund im Gärtner

Erinnerst du dich an den Hund im Gärtner? Sicher: Wer weder isst noch essen lässt. Nun, so etwas passiert der PP von Xàbia mit den Projekten, die sich nicht weiterentwickeln konnten, als sie die Gelegenheit (und die Verpflichtung) hatten und die nun in Erfüllung gehen werden.

In 2005, als sie in Xàbia und in der Generalitat regierten, unterzeichneten sie eine Verpflichtung zum Bau eines städtischen Schwimmbades in unserer Stadt. Damals war die Wirtschaftskrise noch nicht ausgebrochen und die Verwaltungsverfahren für öffentliche Arbeiten waren wesentlich einfacher als heute. Das heißt, sie hatten das Geld, die Mittel und die Gelegenheit. Aber sie haben versagt. Sie blieben in einem ersten Stein, der da sein musste, irgendwo begraben.

Tatsache ist, dass sie jetzt, 14 Jahre später, sehen, dass der Pool mit Regierungen der PSOE in Xàbia und in der Generalitat gemacht wird. Und sie schaffen es nicht mit politischer Sportlichkeit. Anstatt sich diesem kollektiven Triumph anzuschließen, haben sie das Steuer in die Hand genommen. Sie akzeptieren nicht, dass sich der wirtschaftliche Kontext und die administrativen Normen geändert haben und schwieriger sind. Und mit all dem ist es ein großer Erfolg für Xàbia, 3 Millionen Euro (zumindest; das Regierungsteam wird weiterhin daran arbeiten, den Betrag zu erhöhen) für ein Projekt zu erhalten, dessen maximale Kosten 5 sind.

Wenn sie vor Jahren mit 14 gearbeitet hätten, mit der gleichen Intensität, mit der sie jetzt protestieren, hätten wir sicherlich keinen einzigen Euro zahlen müssen, um dieses Projekt zu verwirklichen. Aber seine Partei war dann zu anderen Dingen, die die Valencianer und die Gerichte bereits kennen.

Während heute die letzten Schritte zum Bau des Pools unternommen werden, setzen die Arbeiten des Auditoriums ihren Kurs fort. Und die örtliche PP vergisst, dass sie ein sehr teures Modell improvisiert hat, um es an die städtische Musik- und Tanzbehörde zu bringen ("ací teniu l'auditori!"). Obwohl das Schlimmste nicht das ist, ist das Dramatische, dass sie eine Subvention von ungefähr 60% der Generalitat innerhalb des 92 Music-Programms verloren haben, um es zu bauen. Das heißt, wenn sie ein korrektes Management durchgeführt hätten, hätten wir weniger als die Hälfte des Preises übrig gelassen, wie es in anderen Städten der Marina Alta der Fall war. Das Modell sollte auch dort neben dem ersten Stein des Pools sein.

Anders als damals hat Xàbia diesmal für das Gerechte gekämpft. Wir haben zusammengearbeitet, um die Interessen der Bürger zu verteidigen. Wir haben nicht nachgegeben und deshalb ist das Ziel einer qualitativ hochwertigen kulturellen Infrastruktur näher. Der Schlüssel besteht darin, klare Prioritäten zu setzen, jeden Tag zu arbeiten und das angegebene Wort zu respektieren. Das ist der Grund, warum Projekte, die für Tausende von Einwohnern dieser Stadt objektiv positiv sind, nicht stimmen, sondern "Junk-Politik" zur Erfüllung der Verpflichtungen und zum Erfolg von Bemühungen, bei denen sie aufgrund von Behinderung oder Vernachlässigung gescheitert sind, nicht aufhören Gib etwas Mitleid.

Wir möchten diese historischen Errungenschaften für Xàbia mit allen Fraktionen teilen, aber dafür müssen sie mit ihrer eigenen Vergangenheit Frieden schließen. Hinzufügen statt behindern.

Javier Bonet
Stellvertretender Sekretär und Sprecher der örtlichen Gruppe der PSOE von Xàbia

In Verbindung stehende Artikel

Kommentare zu „Javier Bonet (PSOE): Der Pool und der Hund im Gärtner“

5 Kommentare

  1. José Miguel Martínez Barco:

    Ich würde darum bitten, dass die von der PP vorgelegten Budgets für den Bau des vorherigen Projekts (ausländische Unternehmen) und andere von lokalen Unternehmen bereitgestellte Budgets untersucht werden und dass sie jetzt viel billiger sind. Es ist eine einfache Untersuchung des Stadtrats.

  2. Enrique:

    Javier, ich sehe, dass du die Komödie von Lope de Vega magst. Wenn du mir erlaubst, werde ich eine weitere Komödie von Lope de Vega empfehlen. «Werke sind Liebe und keine guten Gründe».
    Wende es an deine Sozialisten, die dir Gutes tun werden. Vergiss es nicht. Vielen Dank

  3. Jesus Boada:

    Herr Bonet, ich finde es sehr gut, sich gegen die Kritik der PP oder anderer Parteien zu verteidigen. Ich werde einen Teil Ihrer Vernunft nicht wegnehmen, aber ich stimme Ihnen nicht zu. Und ich komme zu bemerken, Jávea braucht so einen großen Pool? Wurden die Wartungskosten berücksichtigt? was wird es sein? Ich sage, der Stadtrat von Jávea hatte eine Vereinbarung mit Benitatxel für den Pool, und ich denke, es wäre nicht besser, diese Vereinbarung beizubehalten und ein besseres Auditorium zu schaffen und eine umgekehrte Vereinbarung zu erzielen.
    Herr Bonet, Sie haben darüber nachgedacht, im Arenal eine Arbeit von solcher wirtschaftlicher Bedeutung zu verrichten, und Sie haben darüber nachgedacht, was wir auch zahlen und viele Steuern, und dass Sie ohne den Arenal nicht einmal die Hälfte der Infrastruktur aufrechterhalten könnten , oder Mitarbeiter dieses Ayto.
    Ich beanspruche für den Arenal die gleichen Kosten, die in anderen Bereichen anfallen. Ich habe in diesem Medium gesehen, dass die Bürgersteige der Juan Carlos I Avenue erneuert werden, was für ein Glück! Hier im Arenal gibt es Orte, die nicht erneuert werden können, wir haben keine.
    Aber Mr. Bonet Sie. und deines zu deinen Kämpfen und nicht zu verwalten, das beträchtliche Einkommen, das sie bekommen. Ah! Und wann werden wir mehr Geld ausgeben, um die Polizei zu bezahlen und mehr zu antworten? Wann?

  4. Der Moliner:

    Herr Bonet, sehr klug die Idee, sich an den Hund im Garten zu wenden, um sich auf die PP zu beziehen, und kann auch auf die PSOE angewendet werden, da es sich um eine Komödie handelt, in der Ehre durch Lügen gerettet wird und verwirrende und verwickelte Situationen entstehen .

  5. Eric:

    Genug der politischen Guerillas, jede Partei hat gute Dinge für unsere großartige Stadt erreicht.
    Was die Nachbarn von Xabia wollen, ist eine gute Zusammenarbeit zwischen Ihnen und konkrete Ergebnisse zum gemeinsamen Nutzen.
    Vielen Dank

(Erforderlich)

26.478
1.694
4.574
422
Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung anzubieten und statistische Daten zu sammeln. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu Cookie-Politik.