Jávea.com | Xàbia.com
Sucher

In der zweiten Ausgrabung von 'The Frog' finden sie neue Amphoren der römischen Zeit

Februar 06 von 2019 - 00: 25

In der vergangenen Woche und in diesem Monat wurde eine zweite archäologische Ausgrabungsaktion in der römischen Stätte von Rom durchgeführt Frosch, Amtszeit von Gata de Gorgos, verantwortlich für die Universität von Alicante. Vor Ort arbeiten mehrere Studenten der Geschichte und des Master-Levels der Archäologie an der Universität, die von einem Forschungsteam der Fakultät und des Museums von Xàbia koordiniert werden.

Die Ausgrabungen werden von Ximo Bolufer, Juan Francisco Álvarez, Jaime Molina und Daniel Mateo geleitet, der das Projekt leitet, das von der Gemeinde Gata und der Universität von Alicante finanziert wird.

Es geht um die Existenz einiger Töpfereien aus römischer Zeit, die der Herstellung von Amphoren zum Verpacken von Wein gewidmet sind. Wie die Experten erklärten, war dieses Zentrum im zweiten und dritten Jahrhundert nach Christus in Betrieb und konnte mit der römischen Villa in Verbindung gebracht werden Els Eclés. Nach Álvarez "Die gefundenen Einrichtungen sind in zwei Teile unterteilt, den bewohnbaren und den produktiven. In diesem Jahr haben wir eine Wand ausgegraben, die Teil der Terrasse oder Bank ist, die den Produktionsteil von der der Schlucht trennt, wo sie die zerbrochenen Töpferwaren warf. Von einem Georadar aus haben wir gesehen, dass es ein sehr großes Potenzial gibt, und deshalb wurde dieses Jahr ein viel größerer Schnitt eröffnet. "

Die Ergebnisse bestätigen seine Idee, "Eine Wand, die das gesamte Grundstück und die rückwärtigen Ansammlungen riesiger Keramikverschmutzungen bedeckte".

Befunde

Unter den gefundenen Überresten wurden dokumentierte Produktionen verschiedener Typen entdeckt: Vinales Amphoras für den Transport von Flachweinen, gebräuchlicher Keramik und Bauwesen. Álvarez sagt, dass die Amphoras, "Der einzige Sinn, den sie haben, besteht darin, den Wein in Schiffen und möglicherweise über den Fluss zu einem anderen Verteilungspunkt zu transportieren, der höchstwahrscheinlich Dénia war. Bis vor kurzem war nicht bekannt, dass es zu dieser Zeit eine bedeutende Produktion von valencianischem Wein gab Roman. "

Die gefundenen Amphoren haben den wissenschaftlichen Namen Galloise vier, "Wenn es uns gelingt, die unteren Ebenen der Deponie zu erreichen, können wir wissen, dass es zuerst passiert ist und daher die Frage, was und ob es mehr als eine Art von Amphoren gibt."erklärt der Archäologe.

"Die Amphoren, die aus Betica, Andalusien, kamen, füllten sich mit Öl und brachen sie dann. Sie wurden nicht wiederverwendet, da die Transportkosten höher waren als die Kosten für die Herstellung neuer Amphoren."sagt Álvarez. Die Qualität des Tons der gefundenen Amphoras zeigt, dass es sehr gut ist. "hat Wasser und Erde".

Die Ausgrabungen gehen weiter, in dem Moment, in dem sie die Öfen nicht lokalisiert haben "Sie sollten nicht weit entfernt sein. Eine Keramikproduktionsfabrik in römischer Zeit kann einem Abfüller einer bekannten Biermarke gleichkommen. Eine große Industrie, die sich auf eine Dienstleistung spezialisiert hat, die das ganze Jahr über Bestand hat.".

Bei diesen Aushubarbeiten arbeiten sie jede Woche zwischen 12- und 15-Mitarbeitern, die auch das angesammelte Material ansammeln, die Stücke waschen, trennen und für das Studium klassifizieren. Die Überreste werden vom Museu Soler Blasco hinterlegt.

Bei dieser archäologischen Arbeit wird die Cirne de Xàbia-Stiftung bei der Restaurierung eines Einzelstücks zusammenarbeiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

    27.799
    1.841
    7.070
    554
    Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung anzubieten und statistische Daten zu sammeln. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu Cookie-Politik.