Jávea.com | Xàbia.com
Sucher

Feste von Sant Sebastià Xàbia: die Geschichte eines alten Festes und seiner Handlungen

Januar 20 von 2024 - 06: 02

Die Verehrung der Heiligen entstand vor Jahrhunderten vor dem Auftreten großer Seuchen und mittelalterlicher Epidemien. In Xàbia ist San Sebastián (oder Sant Sebastià) der Schutzpatron der Gemeinde. Der Ursprung dieses Titels ist legendär und von dort aus hat es heute eine Straße und einen Altar, die diesem alten Schutzpatron der Stadt gewidmet sind.

Für einige liegt es daran, dass es vor Jahrhunderten die Javienser von der Geißel einer Pestepidemie befreite. Für andere ist San Sebastián der Schutzpatron der Steinmetze, und angesichts der Tradition dieser Bevölkerung in der Steinmetzarbeit erscheint es logisch, dass ihm dieser Titel verliehen wurde.

Geschichte

Zweifellos ist eines der ältesten Feste in Xàbia das von Sant Sebastià. Der heilige Sebastian, ein Armbrustschütze in der Armee des römischen Kaisers Diokletian, war ein christlicher Märtyrer, der um das Jahr 303 von Pfeilen durchlöchert starb. Ein Jahrhundert später schreibt eine Legende diesem Heiligen mehrere Märtyrertaten und Gönner zu.

Aber die bekannteste Schirmherrschaft, für die sich sein Engagement schnell im gesamten Mittelmeerraum ausbreitete, war die eines Anwalts gegen die Pest. Daraus entstand die lokale Tradition, den erschossenen Heiligen zu verehren. Laut einigen Dokumenten geht diese Verehrung auf das Ende des XNUMX. Jahrhunderts zurück, als eine Pestepidemie die Mittelmeerküste heimsuchte.

Der damalige valencianische Rat verbot 1450 den Zutritt zur Stadt Valencia für Personen, die aus von der Pest angegriffenen und dezimierten Städten kamen, darunter Xàbia. In späteren Urkunden aus dem Jahr 1501 wird die Stadt weiterhin als Pestort bezeichnet.

Angesichts dieser Tatsache vertrauten sich die Einwohner von Xàbia, wie bei Jesús Nazareno, San Sebastián als Schutz an. Aber das Volk flüchtete sich auch in den Schutz anderer bekannter Heiliger 'Heiler' ebenso wie San Cristóbal oder San Roque.

Die Stadt Xàbia wurde unter der offiziellen Schirmherrschaft von San Sebastián aufgenommen, aber da die epidemischen Angriffe nicht nachließen, verfügten die Jurys 1597, dass der Tag von San Cristóbal auch ein Feiertag sein sollte, um einen wirksameren religiösen Schutz zu fordern.

Obwohl die Pestepidemien im 20. Jahrhundert nachließen, rief die Volksfrömmigkeit Sant Sebastià weiterhin als Schutzpatron von Xàbia an, feierte das Fest am XNUMX. Januar und hielt den Kult in der Einsiedelei von Rebaldí aufrecht.

Verehrung des Heiligen Sebastian

Damals war es üblich, den heiligen Sebastian in den Kapellen zu verehren, die sich in der Nähe der Portale der ummauerten Städte und Gemeinden befanden, damit er auf diese Weise vor dem Eingang geschützt war.

Von diesen kleinen Kapellen ist noch die Nische von Sant Sebastià in Xàbia erhalten, die sich in der Calle Mayor in der Nähe des Portal de la Herrería und weiter oben in der Nische von San Cristóbal befindet. Die Geschichte besagt, dass das Portal del Clot vom alten Altar von San Sebastián bewacht wurde.

Später, als die Gemeinde wuchs, wurde dem Patron eine Straße gewidmet. Dieses befindet sich im historischen Zentrum von Xàbia, direkt hinter der Post.

La Ermita

La Einsiedelei nach San SebastianFrüher befand es sich in der Gegend von El Rebaldí. Jetzt befindet es sich in einem großen Anwesen, das als El Rebaldí bekannt ist und sich neben Camí Cabanes befindet. Die Einsiedelei wurde in das heutige Haus integriert, während daneben ein neuer Tempel gebaut wurde, der in Privatbesitz überging.

Auf diese Weise begann 1993 der Bau einer neuen Einsiedelei für den Schutzpatron auf einem Land, das in den 1960er Jahren von der Familie Benimeli (einer Landbesitzerfamilie aus Jávea) abgetreten wurde, aber die Arbeiten wurden jahrelang eingestellt. Im Juli 2015 wurden die Arbeiten an der Einsiedelei abgeschlossen und sie wurde von Erzbischof Kardinal Cañizares gesegnet.

Vertrauensverlust und Parteien zu San Sebastián

Der Glaube und die Hingabe der Menschen von Xàbia an San Sebastián gingen Ende des XNUMX. Jahrhunderts aufgrund des Auftretens neuer epidemischer Pathologien verloren. Die Cholera kam zeitgleich mit dem Geschenk eines Bildes von Jesús Nazareno durch den Herzog von Medinaceli. Damals vertrauten sich die Bewohner von Xàbia dem Nazarener an, um die Stadt vor der neuen Epidemie zu schützen, und sie taten es erfolgreich.

Anscheinend wurde Xàbia den Schriften zufolge während der Jahre der Cholera – 1835, 1854, 1856 und 1884 – von der Ansteckung befreit und die Bewohner nahmen das Bild von Jesús Nazareno aus der Eremitage und deponierten es vor der San Sebastián-Kapelle. vor dem alten hölzernen Altar, reich an Dekorationen. Seitdem scheint das Fest von San Sebastián verloren gegangen zu sein, wobei Jesús Nazareno das größte Fest feierte.

Bruderschaft

Aus dem Pastoralbesuch von Juan de Ribera im Jahr 1580 geht hervor, dass es in Xàbia bereits eine Bruderschaft von San Sebastián gab, die vor unvordenklichen Zeiten gegründet wurde. Diese Bruderschaft war zusammen mit der der Desamparados für die Vorbereitung und Bereitstellung von Erde für die Toten aufgrund ansteckender Krankheiten (Pest) verantwortlich. Nach ihrem Verschwinden wurde 1992 offiziell die neue und aktuelle Comissió de Sant Sebastià gegründet.

Setzen Sie Partys und Anbetung fort

Nach der Gründung der neuen Kommission wurde das Projekt gestartet, um ein Altarbild aus Rohstein herzustellen, das in den 40er Jahren vom Tosquero-Meister aus Xàbia, Vicent Bisquert (Vicent de Gràcia), entworfen wurde.

Die Pfarrei San Bartolomé weiht einen ihrer Seitenaltäre dem Schutzpatron, und obwohl er angesichts seines Besitzes als Schutzpatron der Gemeinde anachronistisch erscheinen mag, war seine Restaurierung eine der jüngsten.

Im Festprogramm 1993 begründete die neu geschaffene Festspielkommission diesen Umstand: „Nach zehnjährigem Versuch, das Fest wiederzubeleben, können wir beginnen, über den Wiederaufbau seines Altars nachzudenken, der in der Gemeinde als einziger übrig geblieben ist. Aus Ironie der Dinge haben San Bartolomé, Oberhaupt des Altars der Pfarrei, und San Sebastián, Schutzpatron von Xàbia, keine Altarbilder mehr, in denen sie verehrt werden könnten“, und bitten um die Zusammenarbeit aller Einwohner, um dies zu können dieses Projekt durchführen. Das Kollektiv sammelte in einem Jahr 750.000 Peseten.

Heute befindet es sich vor der Seitentür des Tempels, der Puerta de San Gil, dem Eingang, der vor dem liegt Rathaus, "San Sebastián wachte somit über die Quellen des gesegneten Wassers - Wasser galt damals als das ansteckendste Element - und den darunter befindlichen Brunnen in der Krypta, der die Bedürfnisse der Anbetung und Belagerung erfüllte".

Wann wird gefeiert?

Der Tag von San Sebastián wird jeden 20. Januar gefeiert. Bis vor wenigen Jahren beschränkte sich das Fest an diesem Tag zu Ehren der Schutzpatronin von Xàbia darauf, eine Messe zu feiern und Feuerwerkskörper zu werfen. Vor etwa 30 Jahren, Mitte der 90er Jahre, wollten die Einwohner von Xàbia jedoch mehr Bekanntheit erlangen und förderten mehr Veranstaltungen in dieser kleinen Feier.

Veranstaltungen und Programmierung der Feierlichkeiten von Sant Sebastià

Nach und nach wurden die Feierlichkeiten zu Ehren von San Sebastián größer, indem Veranstaltungen für die Kleinen, Paraden zum Besuch der Nischen und Opfergaben für den Heiligen sowie sportliche Aktivitäten aufgenommen wurden, wodurch das Jubiläum um einige Tage verlängert wurde.

Im Jahr 2012 wurde das Veranstaltungsprogramm für die Feierlichkeiten zu Ehren von Sant Sebastià umfangreicher. Durch den Impuls des ACT (Stierkampf-Kulturverein von Xàbia) führten die Feste von San Sebastián die traditionelle Freilassung von Färsen ein. Die ACT wollte zusammen mit der Festspielkommission einen alten Brauch wieder aufleben lassen; damit die Stiere in die Altstadt zurückkehren: auf der Plaza de Iglesia und auf der Plaça de Baix, wie es in der Vergangenheit für die Fogueres-Feierlichkeiten getan wurde.

Das vollständige Veranstaltungsprogramm finden Sie unter dieser Link.

Bibliographie

  • Arxiu Municipal Xàbia
  • Antonio Espinos
  • Stierkampf-Kulturverein von Xàbia (ACT)
  • Festkomitee von Sant Sebastià
Hinterlassen Sie einen Kommentar

    28.803
    0
    9.411
    1.040