Der CD Jávea leidet mehr unter dem Konto, um den Alcàsser CF zu gewinnen

Der dritte Sieg in Folge von CD Jávea Es war gegen eine Mannschaft wie Alcàsser, die sich als harte Mannschaft herausstellte und die Rojiblancos in ein schwieriges Spiel brachte, besonders nach Paolos Ausschluss.

Das Spiel begann gut für die Einheimischen, die in nur 20 Minuten drei klare Chancen hatten, die Partitur zu eröffnen. Der erste, vor der Spielminute, bei einem perfekten Pass von Panucci zu Guerrero und es gelingt ihm nicht, den Ball ins Netz zu bringen. Der Zweite war auch klar in einem hervorragenden Spiel von Álvaro López auf der linken Seite, er lässt seinen Marker und Panucci, mit allem in der Gunst, wirft über die Latte.

Die dritte klare Gelegenheit war in einem anderen Zentrum von Alvarito, dass Guerrero es nicht schafft, sich dem Rahmen von Cantera zu stellen. Nach diesen 20-Minuten wurde das Spiel abgelehnt und keine der Mannschaften war mit einer Gefahr für das gegnerische Tor konfrontiert. Am Rande der Pause flochten die Einheimischen ein gutes Spiel mit dem Ball von einer Band zur anderen, zentriert hinter Panucci, der von Álvaro López und Guerrero ins Tor geschossen wurde und die 1-0 erzielte.

Die Besucherantwort in einem Ball auf den Bereich, in dem der Ball neben dem Pfosten ausgeht. Als der Schiedsrichter die Pause anordnete, gab es ein Schusswechsel zwischen mehreren Spielern mit Warnungen für Guerrero und Paco für die Einheimischen und Andrés für die Besucher.

Der zweite Teil war viel langweiliger, die Einheimischen berührten und berührten den Ball im Mittelfeld, ohne das Tor von Cantera zu erreichen. Als 10 Minuten vergingen, hatten die Einheimischen einen schweren Rückschlag für die Vertreibung von Paolo, er wurde in der ersten Halbzeit gerügt und in einem Kampf am Rande des Geländes zeigte ihm der Schiedsrichter die zweite Karte und wurde ausgewiesen. Von diesem Moment an nahm der lokale Trainer Juan Carlos Signes eine taktische Änderung vor; Renzo trat durch Panucci ein und platzierte Paco von der Mitte auf der linken Seite und Renzo nahm Pacos Platz als Spur auf der linken Seite ein.

Die Besucher versuchten, sich Edus Ziel anzunähern, aber ohne Erfolg. In der Minute 80 schienen die Einheimischen das Spiel mit einem Elfmeter von Guerrero verurteilt zu haben, der die 2-0 setzte. Es war ein Spiel von Ayoze auf der linken Seite, er verließ seinen Marker und als er den Bereich betrat, wurde er von einem Gastverteidiger niedergeschlagen, die Emotion wurde von Alcàsser mit einem großartigen Schuss von Aliaga, der Edu schlug, ausgelöst, er war die Minute 89 und es war Zeit zu leiden, die Besucher hatten zwei Eckbälle und wenig anderes.

Am Ende litt der Sieg unter den Einheimischen, die das Spiel in der ersten Halbzeit verurteilen konnten, und unter den Minuten des Nachlasses.

Besonders hervorzuheben ist der Lokalmatador Marcos, der in der Pause in César eingewechselt war, der Abwehr ein gutes Gefühl verlieh und maßgeblich am lokalen Sieg beteiligt war. Ein Spieler, der mehr Minuten verdient als er spielt.

Aufstellungen

JÁVEA CD: Edu, Ayoze, Cristian, Paolo, Paco, César (Marcos, 45 '), Ferrán, Ramis (Álvaro Bernáldez, 65'), Álvaro López; Panucci (Renzo, 58 ′) und Guerrero (Rubén, 82 ′).

ALCÀSSER CF.: Steinbruch, Andrés, Pau, Edu, Adrián, Manolo (Marcel, 70 ′), Aliaga, Miquel (Marc, 76 ′),
Alex (Ojeda, 63 ′), Aguado (Rios, 58 ′) und Abarca.

Schiedsrichter: Jorge Navarro, Darío García und Miguel Ángel Lillo. Sie ermahnten Paolo zweimal, vertrieben in der Minute 55 und Paco, Guerrero und Lokalmatador Juan Carlos. Von den Besuchern Andrés, Aguado, Miquel und Edu.

Ziele: 1-0, Minute 40. Guerrero, 2-0, Minute 80, Krieger der Strafe, 2-1, Minute 89, Aliaga.

In Verbindung stehende Artikel

Kommentare zu "Die CD Jávea leidet mehr als das Konto, um den Alcàsser CF zu gewinnen"

(Erforderlich)

26.478
1.709
4.933
446
Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung anzubieten und statistische Daten zu sammeln. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu Cookie-Politik.