Jávea.com | Xàbia.com
Sucher

Die Montgó-Höhlen: Namen, Ort und Schlüsseldaten

24 September 2023 - 07: 10

die Montgó es konzentriert auf relativ kleinem Raum einen enormen Reichtum an Landschaften, Fauna und Flora. Das terrestrische und das marine Ökosystem koexistieren darin und es ist ein Übergangspunkt zwischen zwei Klimazonen. Darüber hinaus enthält es aber auch ein kleines Netzwerk von Höhlen, darunter die berühmten Cova Tallada, eine Meereshöhle in den Klippen der Cap de Sant Antoni (Cabo de San Antonio). Wir beginnen eine Tour durch die Hohlräume im Naturpark, wobei zwischen dem Teil von Xàbia und dem Teil von Dénia unterschieden wird, da sich der Montgó zwischen den beiden Gemeinden erstreckt.

Als nächstes haben Sie einen Index mit allen Punkten, mit denen wir uns befassen werden.

Die Höhlen in Jávea

Wie gesagt, wir finden das Bekannte Cova Tallada. Aber auch die Cova del Montgó, der Ort, an dem die ältesten Überreste von Siedlern im Massiv gefunden wurden.

Die geschnitzte Höhle

Dies ist ein anderer Fall als die anderen Höhlen in Bezug auf die natürliche Umgebung, da es sich um eine Meereshöhle handelt und in Bezug auf die Anzahl der Besucher viel größer als die anderen. Es gehört zur Gemeinde Xàbia, ist aber am einfachsten über Dénia zu erreichen: genau am Ende von Les Rotes, ganz in der Nähe des Mena-Restaurants, in der Straße Vía Láctea.

Es kann auch mit dem Meer, Kajak oder Kanu erreicht werden. Es ist sehr wichtig, das zu beachten Derzeit hat die Cova Tallada wichtige Einschränkungen für den Besuch: Zwischen dem 15. Juni und dem 30. September kann sie nur nach vorheriger Reservierung betreten werden.

Die Cova del Montgó

La Cova del Montgó, Auch als cova ampla (breite Höhle, auf Kastilisch) liegt etwa 450 Meter über dem Meeresspiegel am Südhang des Berges. Die ersten archäologischen Zeugnisse von Siedlern auf dem Montgó stammen von ihr und stammen aus dem Oberen Paläolithikum, dh vor etwa 30.000 Jahren.

Die Straße nach Cova del Montgó liegt nicht innerhalb der vom Naturpark festgelegten Routen, aber es gibt eine Route, die sehr nahe am offiziellen Pfad nach oben führt, der PR 355. Wir erklären, wie man darin navigiert und wie man es findet.

Die Höhlen von Dénia

Im Bereich des Montgó-Naturparks, der unter Dénia liegt, befinden sich die Höhlen von Agua, del Gamell und die kleine und unbekannte Cova de la Punta de Benimaquia.

Die Wasserhöhle

Im Cova de l'Aigua (auf Valencianisch) Sie können zu Fuß aus demselben Stadtgebiet von Dénia dorthin gelangen oder mit dem Auto in die Ermita del Pare Pere parken, um weiterzulaufen. Hier beginnt der Aufstiegspfad, eine Fahrt zwischen 30 und 45 Minuten, die sich besonders für den Panoramablick lohnt.

Die Höhle befindet sich an der Nordwand von Montgó, etwa 350 Meter hoch. Am Eingang befindet sich eine römische Inschrift aus dem Jahr 238 n. Chr., Leider in einem recht schlechten Zustand. Es hat zwei Zimmer und einen kleinen Teich am Boden.

Einmal gesehen, können wir auf demselben Weg zurückkehren oder den Rundweg durch Camí de la Colònia und Cova del Gamell fortsetzen.

Die Cova del Gamell

Wir dürfen uns nicht verwirren und es Cova del nennen Kamel (Kamel auf Valencia). Es gibt einige Ungenauigkeiten bei der Benennung, aber die Wahrheit ist, dass sein Name auf die zurückzuführen ist Gamell, Einwände gegen die Fütterung von Ziegen und Schafen. Um dorthin zu gelangen, müssen wir dem Camí de la Colònia bis zum Ende folgen.

Die Cova der Punta de Benimaquia

Dies ist der am wenigsten bekannte und bescheidenste Hohlraum. Der Weg dorthin führt entlang des Weges von midjans in Jesús Pobre auf den Gipfel des Montgó. Es ist eine Mündung mit einem Durchmesser von einem Meter, die nach einem Abstieg von 1 Metern einem kreisförmigen Kanal Platz macht, durch den Sie einen Raum erreichen, der etwa 5 Meter breit und 20 Meter hoch ist.

3 Kommentare
  1. Schlechtes Geschäft sagt:

    Nun, ein weiterer Ort, um den ganzen Müll auf Instagram zu hinterlassen.
    🤦

  2. Aine sagt:

    Wenn es Höhlen und Gebiete mit nicht markierten Routen gibt, hat dies einen Grund.
    Entweder zur Sicherheit der Wanderer oder um den Bereich intakt zu halten. Diese Art von Artikel nennt man den "Zehnkampf-Effekt" und damit rettet der Hubschrauber.

  3. Frede sagt:

    Lieber Cuevas-Autor,
    Die Cova Migdia fehlt noch, wie sind die prähistorischen Werke dort vorangekommen, was ist neu und können Sie sie besuchen?
    Viele Grüße Frederico


28.803
0
9.411
1.010