Jávea.com | Xàbia.com
Sucher

Welche sozioökonomischen Auswirkungen hatte COVID-19 in der Marina Alta?

Mai 22 von 2020 - 13: 10

Der erste Bericht über die sozioökonomischen Auswirkungen von Covid-19 in der Marina Alta ist jetzt über das Marina Alta-Observatorium erhältlich. Dieser Bericht kann über die Seite Sektorberichte auf der Beobachterseite abgerufen oder hier eingesehen werden ::Sozioökonomische Auswirkungen des Covid-19 auf die Marina Alta - April_Maig 2020

Dieser Bericht ist der erste von mehreren Berichten, die in dieser Ausnahmesituation durchgeführt werden sollen, um die tatsächlichen kurz-, mittel- und langfristigen Auswirkungen der Krise von COVID-19 auf das Geschäftsgefüge und die Gesellschaft im Allgemeinen zu bewerten. , von der Marina Alta.

In dieser ersten Studie werden die Veränderungen und unmittelbaren Folgen dieser neuen Situation im Geschäfts- und Handelsgefüge der Region von der Erklärung des Alarmzustands bis zum Ende der Phase 0 der Entkalkung analysiert.

Alle durch diese Studien gesammelten Informationen werden dazu dienen, die Maßnahmen zur Förderung der lokalen Entwicklung und die Aktivitäten in der Region, die sie durchführen, neu auszurichten. creama als technischer Sekretär von PACTE'MA im Rahmen des Marina Alta Strategy-Projekts, das von der GVA über Labora subventioniert wird.

Um Ergebnisse zu erzielen, wurde eine Online-Methodik über einen Weblink zu einem Formular ausgewählt, das über die verschiedenen lokalen Entwicklungsagenturen von CREAMA und die verschiedenen Wirtschaftsverbände der Marina Alta an die teilnehmenden Unternehmen gesendet wurde. , was es möglich gemacht hat, ein hohes Maß an Bedeutung und Repräsentativität zu erreichen.

Es ist wichtig, den Zeitrahmen dieser Untersuchung zu bestimmen, der sich in den letzten zwei Wochen vor dem Eintritt in Phase 2 der Deeskalation konzentriert hat, als die erste Lockerung der Maßnahmen noch nicht umgesetzt wurde.
des Alarmzustands.

Unter Berücksichtigung dieser Prämisse können wir eine Reihe relevanter Überlegungen hervorheben, die dazu beitragen werden, angepasste und effektivere Strategien zur wirtschaftlichen Erholung zu definieren. Also müssen wir 9 von 10 Unternehmen in der Marina Alta sind von der durch Covid-19 verursachten Situation betroffen, hauptsächlich in der Verringerung von Umsatz und Einkommen aufgrund der Lähmung der Wirtschaftstätigkeit. Nur 5% geben an, dass es sie nicht signifikant beeinflusst hat, während 3% eine Verbesserung ihrer Aktivität festgestellt haben.

Tatsächlich behauptet praktisch die Hälfte der Stichprobe, ihre Aktivität vollständig einstellen zu müssen, und mehr als 1 von 4 hat eine ERTE durchgeführtentweder teilweise oder vollständig. 70% haben einige Änderungen in der Entwicklung ihrer Wirtschaftstätigkeit vorgenommen, hauptsächlich durch vorbeugende Gesundheitsmaßnahmen, Implementierung von Telearbeit, Verkürzung oder Flexibilisierung der Arbeitszeit oder Anpassung ihres Geschäfts an berührungslose Methoden.

Obwohl in den allermeisten Fällen die Option von Telearbeit Aufgrund der Tätigkeit des Unternehmens oder des Handels ist dies nicht möglich. 8 von 10 Unternehmen mit Umsetzungsmöglichkeiten haben dies getan, und in der überwiegenden Mehrheit gab es keine nennenswerten Probleme.

Der Unternehmenssektor steht der Bewältigung der von staatlichen und regionalen Institutionen durchgeführten Krise kritischer gegenüber als der von den Stadträten. Allerdings gibt nur die Hälfte der Stichprobe an, die von den kommunalen Stellen bereitgestellten Maßnahmen zu kennen.

Mehr als die Hälfte der Stichprobe gibt daher an, dass es für sie schwierig oder sehr schwierig ist, auf die verschiedenen Vorschriften zuzugreifen und / oder diese zu verstehen, die von diesen Unternehmen veröffentlicht werden. In Anbetracht des gegenwärtigen Augenblicks fordert das Geschäfts- und Handelsgefüge in größerem Umfang Unterstützung bei der Umsetzung der erforderlichen Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen, finanzielle Unterstützung - weder bei öffentlichen Beihilfen noch bei zugänglichen Bankfinanzierungen - Flexibilität in der EU Zahlung von Steuern oder Programmen, die die Aktivität fördern.

Mit Blick auf die Zukunft ist die Vision pessimistisch und trifft auf dieselben Probleme im Zusammenhang mit der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens oder Geschäfts zu, die derzeit bereits bestehen - Reduzierung von Umsatz / Einkommen, Einstellung der Tätigkeit / Schließung des Geschäfts und Liquiditätsprobleme. Bei den Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt wird eine negative Prognose auch durch die Zerstörung von Arbeitsplätzen oder bestenfalls die Nichtschaffung von Arbeitsplätzen hervorgehoben, wobei vor allem die Schwierigkeit bei der Einhaltung der Lohnzahlung hervorgehoben wird.

Schließlich wird für eine rasche Erholung der Wirtschaftstätigkeit unter anderem eine wirksame öffentliche Hilfe gefordert, die alle erreicht, Steuern vergibt oder mildert, mehr Informationen gegen die Angst der Gesellschaft vor Covid-19 und die Bereitstellung von Sanitärmaterial zur Reaktivierung die Aktivität und Förderung des lokalen Verbrauchs und Tourismus.

Dies sind die wichtigsten Schlussfolgerungen, die aus den Meinungen und Daten dieser ersten Untersuchung zu den sozioökonomischen Auswirkungen der Krise aufgrund der Covid-19-Pandemie in unserem Gebiet gezogen werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

    27.656
    1.823
    6.560
    542
    Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung anzubieten und statistische Daten zu sammeln. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu Cookie-Politik.