Jávea.com | Xàbia.com
Sucher

Benitatxell arbeitet an einem Plan, um die urbane Ästhetik zu verändern und die Erbe-Symbole wiederzufinden

26 Dezember 2018 - 08: 17

Das Poble Nou de Benitatxell arbeitet an einem ehrgeizigen Plan für Stadterneuerung und Landschaft, der alle städtischen Ästhetiken harmonisiert, einzigartige Elemente des Erbes zurückerhält und Bäume und Pflanzenarten auf die Straße bringt. Das Projekt verfolgt ein sehr klares Ziel: Um zu erreichen, dass El Poble Nou de Benitatxell eine identifizierbare urbane Ästhetik aufweist, die Tradition und avantgardistische künstlerische Vorschläge miteinander in Einklang bringt und die sich durch Leuchtkraft und mediterranen Charakter auszeichnet.

Die Ratsherren werden zu Beginn des Jahres beginnen, um zusammen mit den Technikern einen ersten Bericht auszuarbeiten. Später ist vorgesehen, dass Bürgerbeteiligungsworkshops und Ideenwettbewerb für jede der Aktionen organisiert werden.

Der Bürgermeister der Stadt Poblera, Miguel Ángel García, hat erklärt, er sei besorgt über die Verschlechterung des Stadt-, Umwelt- und Landschaftsbildes. "Wir wollen die Nachbarn einbeziehen, um unsere Straßen und Siedlungen freundlicher und attraktiver zu gestalten."Sagte Garcia.

Eine der ersten Voraussetzungen ist die Wiederherstellung der Straßen als Lebens- und Erinnerungsräume. Geplant sind unter anderem die Rettung des großen Straßenschildes der Plaça de l'Esglèsia, die Integration von Grün in die Straßen im Einklang mit der Umwelt, die Wiederherstellung des kulturellen Erbes und einzigartiger Elemente wie die Wäsche von l'Abiar sowie die Neudefinition der Plaça de les Fischerei

Eine andere bereits definierte Maßnahme besteht darin, die Ästhetik der Eingänge der Gemeinde zu verbessern, dh Räumen, denen es an Attraktivität mangelt. Die Möbel, die Handläufe und die Laternenpfosten, die alle LED-Technologie haben werden, werden ein einheitliches und ansprechendes Design haben. Darüber hinaus werden urbane Räume, die ohne ein definiertes Muster entworfen wurden und jetzt unscheinbar sind, neu interpretiert. Eine davon ist die Plaça Nova.

Landschaftsplan

Der Landschaftsplan setzt darauf, einheimische Bäume und Pflanzenarten auf Plätzen, Gärten und Straßen zu pflanzen. Darüber hinaus werden die Trockenmauern geborgen und geschätzt, eine Kunst, die die Unesco nun zum Weltkulturerbe erklärt hat. Das Projekt umfasst natürlich auch die Verstädterungen. Die Ästhetik wird ebenfalls verbessert und die Möbel werden so renoviert, wie sie in der Innenstadt sind.

Der Landschaftsplan gibt vor, dass alle Nachbarn, so sehr die des städtischen Helmes als die der Urbanisationen, sich mit ihrer Stadt identifiziert fühlen und stolz darauf sind, in ihm zu leben.

Eine andere bereits definierte Maßnahme besteht darin, die Ästhetik der Eingänge der Gemeinde zu verbessern, dh Räumen, denen es an Attraktivität mangelt. Wie im gesamten Projekt werden Fotomontagen und -wiederholungen durchgeführt, damit die Nachbarn Vorschläge und Ideen einbringen können.

Der partizipative Prozess ist für den Erfolg eines solchen ehrgeizigen Plans von grundlegender Bedeutung. An den Eingängen wird die Tradition in Einklang gebracht (der Besucher muss auf den ersten Blick erkennen, dass es sich in einem mediterranen Dorf befindet, hell und charmant) und Innovation.

1 Kommentar
  1. John sagt:

    Es fehlt !!
    Sie könnten damit beginnen, Poster, Wände, Straßen, Fassaden, Dächer ... vom Feld selbst zu entfernen
    Ein Horror !!!!


27.200
1.780
5.439
468
Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen personalisierte Werbung anzubieten und statistische Daten zu sammeln. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu Cookie-Politik.