50-Schüler l'Arenal sammeln in weniger als einer Stunde Putzen mehr als 4.000-Kolben

In nur einem Viertel der Strand von Arenal von Xàbia wurden 4.054 Reste von Hintern und mehr als 70 Sticks gesammelt. Eine Reinigungsaufgabe, die in der zweiten Kampagne enthalten war "Für ein Meer ohne Kunststoffe" von der Oceanogràfic Foundation in Zusammenarbeit mit Paradores und den 50-Schülern der l'Arenal School.

Der Tag des Bewusstseins für diese Kampagne hat heute Morgen im selben nationalen Parador mit einem Vortrag über die Situation der Meere und ihre Bedrohungen und biologischen Proben begonnen. Der Umfang der marinen Artenvielfalt und ihre Bedeutung wurden erläutert.

An der Eröffnungszeremonie nahm die Präsidentin von Paradores, Óscar López, die Staatssekretärin für Tourismus, Isabel Moliner, teil. Bürgermeister von Xàbia, José ChulviMaria Araceli Poblador, die Stellvertreterin der Regierung in Alicante, und Leocadia Bartual, Direktorin der Oceanogràfic-Stiftung, haben die Bedeutung der Pflege des Meeres erwähnt.

José Chulvi hat die Sorge der Nachbarn von Xàbia um das Meer und den Berg zum Ausdruck gebracht, "Wir wollen das Meer und die Berge das ganze Jahr über genießen, und dafür müssen wir sie haben. Sie (in Bezug auf die Schüler) müssen die Lehrer Ihrer Familien sein ».

Der Präsident von Paradores, Óscar López, hat den Studenten mitgeteilt, dass die Verschmutzung der Erde in den letzten 80-Jahren erfolgt ist. "Paradores werden im Kampf gegen den Klimawandel zusammenarbeiten, indem sie alle Plastikstrohhalme entfernen, und ab August werden alle Plastikstrohhalme aus den Speisesälen und Räumen entfernt."

Die Geschäftsführerin der Oceanogràfic Foundation, Leocadia García, erklärte, dass diese Kampagne 27-Paradores sowohl an der Küste als auch im Landesinneren erreichen werde. Auch die Außenministerin, Isabel Oliver, betonte die Bedeutung der Lebewesen, die im Meer leben, "Das Seepferdchen, das die Fassade des Hostels dominiert, ist wunderschön und das Meer ist die Hauptquelle des Tourismus in Spanien."

Als nächstes haben die Schüler der Arenal-Schule, in Gruppen von 10-Leuten und in Begleitung von Freiwilligen der Oceanografic, ein Viertel der Erweiterung des aufgeräumt Strand von Arenal

Trotz der bemerkenswerten Sauberkeit des Sandes, nach einem sorgfältigen Screening drei Viertel einer Stunde und Klassifizierung von Müll haben 4.054 Stummel gezählt und über 70 bastoncitos Ohren, sowie eine große Anzahl von Stücken aus Kunststoff mit unterschiedlichem Hintergrund. Nach Angaben der Spezialisten der Stiftung war in keiner der von der Einrichtung geführten Aktionen ein solcher Betrag registriert worden. Der Koordinator dieser Aktivität hat berichtet, dass es zwischen 10 und 15 Jahre dauert, bis Zigarettenkippen verschwinden.

Heute Kampagne ist eine Vereinbarung zwischen dem Oceanogràfic und Paradores-Stiftung, der Anfang Mai unterzeichnet wurde, von denen die beide Zusammenarbeit ratifizierten Institutionen Aktionen Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit zu entwickeln, unter denen sich gerade die Installation von informativen Plakaten in Einrichtungen im gesamten öffentlichen Hotelkette, die 97 Betrieben in ganz Spanien und Portugal, mit mehr als einer Million Zimmer belegt und zwei Millionen Mahlzeiten serviert in Restaurants.

Im vergangenen Jahr konzentrierte sich die Kampagne auf dem Paradores der spanischen Küste und vorgestellten, neben anderen Maßnahmen, um mit der Installation einer großen Wandbild an der Fassade des Hotel recayente zum Arenal Strand oder eine informative Ecke in den parador Öffnung von El Saler. Dieses Jahr soll die Botschaft, dass die Verschmutzung des Meeres von innen heraus beginnt, in alle Winkel getragen werden.

In Verbindung stehende Artikel

Kommentare zu "50-Schüler l'Arenal haben in weniger als einer Stunde Putzen mehr als 4.000-Kolben gesammelt"

*

25.817
1.604

Diese Seite benutzt Cookies für Sie die beste Benutzererfahrung zu haben. Wenn Sie weiterhin Sie geben Ihre Zustimmung zur Annahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz unserer durchsuchen Cookie-PolitikKlicken Sie auf den Link für weitere Informationen. schließen